Sprache wählen:

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Brustchirurgie

  1. Was kostet eine Brustvergrößerung?
  2. Wie lange kann man nach einer Brustvergrößerung nicht arbeiten?
  3. Wie lange sollte man nach einer Brustvergrößerung auf dem Rücken schlafen?
  4. Wann zahlt die Krankenkasse eine Brustvergrößerung?
  5. Wie lange hält eine Brustvergrößerung durch Eigenfett?

 

1. Was kostet eine Brustvergrößerung?

Die genauen Kosten für eine Brustvergrößerung sind abhängig von Ihrer bevorzugten Körbchengröße und die dadurch notwendig werdenden operativen Maßnahmen und Materialien. Die entscheidenden Faktoren für die Gesamtkosten der Brustvergrößerung sind dabei:

  • Die Grösse und das Material der Implantate
  • Die gewählte Operationsmethode zuzüglich der Narkose
  • Mögliche weitere Eingriffe zur Straffung und Formgebung der Brust oder einer Neupositionierung der Brustwarzen
  • Die Kosten für Übernachtungen und Versorgung in der Klinik
  • Die Nachsorge und weiterführende Betreuung

Im Durchschnitt liegen die Gesamtkosten dabei etwa zwischen 3.500-6.000 Euro. In speziellen Fällen übernimmt die Krankenkasse dabei einen Anteil oder sogar die gesamte Summe Ihrer Behandlung.

 

2. Wie lange kann man nach einer Brustvergrößerung nicht arbeiten?

Wann Sie nach der durchgeführten Brustvergrößerung wieder anfangen können zu arbeiten, hängt von der Art Ihres Berufs und dessen körperlichen Anforderungen ab. Um die Heilung des beanspruchten Gewebes rund um die Implantate zu unterstützen und um zu gewährleisten, dass keine Folgeschäden auftreten, sollten Sie sich in den Wochen nach der Brustvergrösserung körperlich schonen. Dabei sollten Sie mindestens sechs Wochen lang auf schwere Arbeiten und Betätigungen oder sportliche Aktivitäten im Allgemeinen verzichten, die für Ihren Körper anstrengend sein könnten. Nach 10 Tagen können Sie bereits wieder mit leichteren Bürotätigkeiten beginnen, solange Sie dabei zur Stabilisierung Ihrer Brust einen festsitzenden BH für sechs Wochen tragen. Da der Heilungsprozess bei jedem Menschen anders verläuft, hängt Ihr Schonzeitraum auch von Ihren persönlichen Fortschritten und dem auftretenden Schmerz bei verschiedenen Arbeitsaktivitäten ab.

 

3. Wie lange sollte man nach einer Brustvergrößerung auf dem Rücken schlafen?

Die Dauer, in der Sie auf dem Rücken schlafen sollten, hängt von Ihrem persönlichen Heilungsfortschritt und Ihrem Schmerzempfinden ab. Im Normalfall werden Sie etwa drei bis vier Wochen lang lediglich in dieser Position zur Ruhe kommen. Während Sie schlafen sorgt Ihr Körper meist von alleine dafür, dass Sie aufwachen oder sich umdrehen, wenn Sie eine ungünstige und damit unangenehme Seitenlage einnehmen.

 

4. Wann zahlt die Krankenkasse eine Brustvergrößerung?

Liegt eine medizinische Notwendigkeit für die Durchführung des Eingriffs vor, übernimmt die Krankenkasse oftmals einen Teil oder sogar sämtliche anfallenden Kosten. Eine medizinische Notwendigkeit wäre zum Beispiel der Fall einer Brustrekonstruktion, die nach einer Brustabnahme aufgrund einer Krebserkrankung durchgeführt wurde. Auch schwere Entstellungen nach Unfällen oder Krankheiten gehören zu diesen medizinischen Notwendigkeiten. Bei minderschweren Entstellungen der Brust, wie etwa eine asymmetrische Form oder verschiedene Deformationen, übernimmt die Krankenkasse zumindest anteilig die Kosten für die Durchführung der Brustkorrektur. In seltenen Fällen können Sie auch Ansprüche auf eine Kostenbeteiligung stellen, wenn Sie als Patientin nachweisen können, dass Ihnen eine zu kleine oder eine unförmige Brust psychologische Probleme bereitet. Diese psychische Belastung muss jedoch durch einen Psychologen attestiert werden. Generell sollten Sie in jedem dieser Fälle, bereits vor der Durchführung der Operation, Rücksprache mit Ihrer Krankenkasse halten und sich deren Beteiligung bestätigen lassen. Für diese Rücksprache sollten Sie sich bei uns im Vorfeld einen unverbindlichen Kostenvoranschlag und ein Gutachten erstellen lassen, damit Ihre Chancen auf eine Kostenerstattung der Krankenkasse steigen. Bei einer Brustvergrößerung, die lediglich ästhetische Gründe hat, besteht für Sie leider keine Möglichkeit auf eine Zuzahlung durch die Krankenkasse.

 

5. Wie lange hält eine Brustvergrößerung durch Eigenfett?

Für einen anhaltenden Effekt der Brustvergrößerung mit Eigenfett ist es entscheidend, wie viele der transplantierten Fettzellen die Übertragung überleben und sich ansiedeln. Im Normalfall beträgt die Quote der Fettzellen etwa 65 Prozent, die nach fünf Tagen angewachsen sind. Sobald das geschehen ist und die verbliebenen Zellen regelmäßig durchblutet werden, tritt ein lebenslanger Effekt ein und die Brust behält ihre neumodellierte Größe. Allerdings kann Ihr Brustgewebe durch die natürliche Hautalterung und der damit einhergehenden Erschlaffung der Brust wieder an Größe und Form verlieren.

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.